Wir beraten und unter­stützen
im Landkreis Limburg-Weilburg

Menschen mit einer Behinderung

Angehörige von Menschen mit einer Behinderung

Menschen, deren Erkrankung zu einer Behinderung führen könnte

Was ist die EUTB?

Wir beraten Sie kostenlos in allen Fragen rund um Teilhabe und Rehabilitation- persönlich, telefonisch und per Mail. Gemeinsam besprechen wir, welche Möglichkeiten und Hilfen Ihnen in Ihrer konkreten Situation zur Verfügung stehen:

  • ganz nach Ihren individuellen Bedürfnissen

  • unabhängig von Kostenträgern und Leistungserbringern

  • ergänzend zur Beratung anderer Stellen

Wir beraten unabhängig und auf „Augenhöhe“, damit Sie selbstbestimmt Entscheidungen treffen können. Unsere Beratung erfolgt durch Betroffene für Betroffene nach dem sogenannten „Peer Counseling“. Peers sind Personen aus einer Gruppe mit gleichen oder ähnlichen Erfahrungen. In einer offenen und vertrauensvollen Atmosphäre können Sie Ihre Anliegen mit uns besprechen.

Wir beraten Sie kostenlos in allen Fragen rund um Teilhabe und Rehabilitation- persönlich, telefonisch und per Mail. Gemeinsam besprechen wir, welche Möglichkeiten und Hilfen Ihnen in Ihrer konkreten Situation zur Verfügung stehen:

  • ganz nach Ihren individuellen Bedürfnissen

  • unabhängig von Kostenträgern und Leistungserbringern

  • ergänzend zur Beratung anderer Stellen

Wir beraten unabhängig und auf „Augenhöhe“, damit Sie selbstbestimmt Ent­scheid­ungen treffen können. Unsere Beratung erfolgt durch Betroffene für Betroffene nach dem sogenannten „Peer Counseling“. Peers sind Personen aus einer Gruppe mit gleichen oder ähnlichen Erfahrungen. In einer offenen und vertrauensvollen Atmos­phäre können Sie Ihre An­liegen mit uns besprechen.

Ergänzende

unabhängige

Teilhabe

Beratung

Ergänzende

unabhängige

Teilhabe

Beratung

Wir helfen Ihnen zum Beispiel bei folgenden Fragen:

  1. Wie und wo bekomme ich Hilfe?

  2. Welche Behörde ist für mein Anliegen zuständig?

  3. Wie beantrage ich einen Schwer­behinderten­ausweis?

  4. Ich habe schon viel vom per­sön­lichen Budget gehört.
    Wie kann ich es nutzen?

  5. Wie geht es nach meiner Reha weiter?

  6. Mein Sohn hat eine geistige Be­ein­trächti­gung. Welche Behörden­gänge sind erforderlich, wenn er voll­jährig wird?

  1. Wie und wo bekomme ich Hilfe?

  2. Welche Behörde ist für mein Anliegen zuständig?

  3. Wie beantrage ich einen Schwer­behinderten­ausweis?

  4. Ich habe schon viel vom per­sön­lichen Budget gehört. Wie kann ich es nutzen?

  5. Wie geht es nach meiner Reha weiter?

  6. Mein Sohn hat eine geistige Be­ein­trächti­gung. Welche Behörden­gänge sind erforderlich, wenn er voll­jährig wird?

Wir leisten keine rechtliche Beratung und  keine Begleit­ung im Wider­spruchs­verfahren oder im gerichtlichen Verfahren.

Wir leisten keine rechtliche Beratung und  keine Begleit­ung im Wider­spruchs­verfahren oder im gerichtlichen Verfahren.

Wobei wir Sie unterstützen

Wir unterstützen Sie insbesondere im Vorfeld der Beantragung konkreter Leistungen und beraten unabhängig von den Trägern, die Leistungen bezahlen oder erbringen. Wir stärken Sie darin selbst zu entscheiden, was Sie tun möchten.

Wir unterstützen Sie ins­besondere im Vorfeld der Be­an­tragung konkreter Leist­ungen und beraten un­ab­hängig von den Trägern, die Leistungen bezahlen oder erbringen. Wir stärken Sie darin selbst zu ent­scheiden, was Sie tun möchten.

Für Ihr Erstgespräch

Bringen Sie Ihre persönlichen Fragestellungen zum Erstgespräch mit: Was beschäftigt Sie?

Wenn Sie möchten, können Sie gerne auch ergänzend Unterlagen/Dokumente mitbringen.

Bringen Sie Ihre persönlichen Fragestellungen zum Erstgespräch mit: Was beschäftigt Sie?

Wenn Sie möchten, können Sie gerne auch ergänzend Unterlagen/Dokumente mitbringen.

Hier gibt es paar Ideen

– Sie haben Fragen zu einem bestimmten Antrag oder einem Behördenschreiben?
Bringen Sie dieses bitte mit.

– Sie haben bereits einen Schwerbehindertenausweis?  
Bringen Sie diesen bitte mit.

– Sie haben das Gefühl, dass Sie uns wichtige Unterlagen zeigen möchten?
Dann bringen Sie auch diese mit.

Wir freuen uns auf Sie!

Weitere allgemeine Informationen
zur EUTB finden Sie unter:

www.teilhabeberatung.de
www.gemeinsam-einfach-machen.de

Gebärden-Telefon:

gebaerdentelefon@sip.bmas.buergerservice-bund.de

Weitere allgemeine Informationen
zur EUTB finden Sie unter:

www.teilhabeberatung.de
www.gemeinsam-einfach-machen.de

Gebärden-Telefon:

gebaerdentelefon@sip.bmas.buergerservice-bund.de

Rufen Sie uns an!
Rufen Sie uns an!

06431 – 21 74 255

06431 – 21 74 255

0176 – 87 91 43 32

0176 – 87 91 43 32

EUTB®
Limburg-Weilburg
Bahnhofsplatz 2a
65549 Limburg

Ihre Rückmeldung ist uns wichtig!

Sie hilft uns unser Beratungsangebot zu verbessern. Machen Sie mit!
Hier geht es zum EUTB-Fragebogen.

Die EUTB® ist ein Förderprojekt des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) fördert die EUTB® auf Grundlage des § 32 Sozialgesetzbuch IX (SGB IX).

Die EUTB® ist ein Förder­projekt des Bundes­ministeriums für Arbeit und Soziales. Das Bundes­ministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) fördert die EUTB® auf Grundlage des § 32 Sozial­gesetzbuch IX (SGB IX).